News / Soller @de

Banyalbufar: Kleines Dorf mit Ausblick und Weitsicht

Was gibt es aus einem Dörfchen mit weniger als 600 Einwohner schon großes zu berichten? Nicht weniger, als das Wunder des wiedererstandenen Weinbaus, einer bezaubernden Landschaft zwischen Bergen und Mittelmeer bis hin zum coolen Jazz… Banyalbufar ist ein kleiner Ort an der Westküste Mallorcas. Die umliegenden Häuser schmiegen sich an den Hang der Tramuntana -Ausläufer und blicken auf das Meer, das sich unter ihnen bis zum Horizont erstreckt. Eindrucksvolle Terrassen, Zeugnisse davon, wie der Mensch seit dem Mittelalter dem Gelände Nutzfläche abzutrotzen wusste, prägen die Landschaft.

Jahrhunderte lang war Banyalbufar für seinen Wein, der auf den von den Mauren angelegten Terrassen angebaut wurde, berühmt. Die Sorte Malvasia, zur Blütezeit ganze 2000 Rebstöcke, war nach der Rückeroberung Mallorcas des Königs von Aragon bevorzugte Marke. Allerdings traf dies auch für einen anderen Weinkenner zu: Die Reblaus vernichtete Ende des 19. Jahrhunderts nahezu den gesamten Rebenbestand, die Weinproduktion kam zum Erliegen und wich anderen landwirtschaftlichen Erzeugnissen.

Erst in den 1980er Jahren machte sich eine kleine Gruppe enthusiastischer und visionärer Männer daran, einige Rebstöcke der Malvasia Traube zu restaurieren und die Kultur des Weinbaus in Banyalbufar wieder aufleben zu lassen. Mit Erfolg, denn seit 1995 produziert die Kooperative „Malvasia de Banyalbufar“ fruchtige Spitzenweine aus bio-dynamischem Anbau: Malvasia de Banyalbufar Cornet Blanco, Malvasia de Banyalbufar Cornet Barrica Blanco, Malvasia de Banyalbufar Xop Moll Blanco, Malvasia de Banyalbufar Xop Moll Tinto, Malvasia de Banyalbufar Xop Moll Rosado.

Nach einer Weinverkostung – bei einer Paella im Son Tomás, wie man sagt, die beste Mallorcas, steht der Sinn vielleicht nach einem Bad im Meer. Die kleine Cala unterhalb des Ortes bietet nicht nur kristallklares Wasser, sondern gleich eine „Naturdusche“ mit, einen Wasserfall, der direkt aus den Bergen gespeist wird. Mindestens einmal im Jahr wird es richtig voll in dem kleinen Ort. Das internationale Festival „Banyalbujazz“ im August mit Konzerten an im Ort und im Port de Canonge hat sich bei Musikliebhabern bereits als fixer Termin etabliert. Schließlich ist Banyalbufar Ziel und Ausgangspunkt vieler Wanderungen in die Tramuntana. Zum Start bietet sich der Weg „Sa volta des General“ an, die zum Port de Canonge führt. Also: Picknick und Wasserflasche eingepackt, festes Schuhwerk angezogen und hinaus in die wunderbare Küsten- und Berglandschaft. Zur Belohnung darf es am Abend dann wieder ein Wein sein.

Immobiliensuche – Mallorca und Ibiza