News / Freizeit

Das Festival von Pollenca erfindet sich neu

Im Rahmen des 51. Festivals von Pollenca spielt der Interpret Francesco Tristano am Samstag den 14. Juli um 22 Uhr ein einzigartiges Solokonzert im Klosterhof des Konvents Santo Domingo in Pollenca. Der 29 jährige Pianist spielt wagemutig einige seiner Eigenkompositionen, wie Hello (2007) oder Homage an Bahar Khalife (2009) neben Klassikern von Johannes Sebastian Bach (BWV 825, Partita No.1 B-Dur), Claude Debussy (Präludium für Piano) oder John Cage (In a landscape). Die Unbekümmertheit, mit der Francesco Tristano verschiedene Epochen und Stile kombiniert, mag das Publikum verwirren; dennoch will der Luxemburger kein Aufrührer sein, vielmehr ist sein Tun Ausdruck einer offenen Geisteshaltung, die Grenzen und Einschränkungen ablehnen.


Mit dieser Einstellung passt er perfekt ins Programm des diesjährigen Festivals. Und der neue künstlerische Leiter des Events, der Mallorquinische Musiker Joan Valent, hat seine ganze Erfahrung und Kreativität in das neue Programm eingebracht, um das Festival zu einem Sommer-Event auf Mallorca zu machen, das man nicht verpassen darf. Der Komponist klangvoller Filmmusiken wie für Marujas asesinas, La bicicleta, El viaje vertical, El cónsul de Sodoma oder den Dokumentarfilm Cuánto pesa su edificio Sr. Foster? wurde zum Direktor des Festivals ernannt, um etwas Neues, Multidisziplinäres zu erschaffen, kombiniert mit literarischen Sektionen, die dem Genre des Krimis gewidmet sind, sowie der darstellenden und der Film-Kunst. So gibt es die Begegnungen zwischen den Komponisten Michael Nyman und Ludovic Bource, oder die unschätzbare Präsenz der Kineasten Álex de la Iglesia und Augustí Villaronga und die der Schriftsteller Eduardo Mendoza und Donna Leon. Zweifelsohne weht ein frischer Wind um das Festival von Pollenca mit seinem neuartigen, kreativen und inspirierten Programm.


Immobiliensuche – Mallorca und Ibiza